Kriens: Beschwerde gegen 17jähriges Lärmschutzprojekt

Bis Ende März 2018 müssen die Kantone ihre Strassen gemäss Bundesvorgabe lärmsaniert haben. Für die Luzernerstrasse Kriens besteht zwar ein formell abgeschlossenes Lärmsanierungsprojekt (SSP K4) aus dem Jahr 1999, trotzdem werden die Lärmimmissions- und Alarmwerte am Tag wie in der Nacht nach wie vor über weite Strecken der Strasse überschrittenen.

Weil das Lärmschutzprojekt aus dem Jahr 1999 gemäss verschiedenen Experten (Bafu, Astra, Lärmliga) nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht, müsste die Luzernerstrasse erneut lärmsaniert werden. Dagegen sträubt sich allerdings das kantonale Departement Verkehr und Infrastruktur (vif).

Im Dezember 2017 hat ein Anwohner deshalb eine Beschwerde eingereicht. Indizien dafür, dass der damalige Lärmschutz heute nichts mehr taugt gibt es viele. Um nur eines zu nennen: Zur Lärmminderung wurde damals ein «lärmarmer» Strassenbelag eingebaut, ein Splitt-Mastix-Belag. Inzwischen weiss man mehr und der Belag gilt gemäss Bundesvorgaben nicht mehr als lärmarm, er wirkt vielmehr lärmverstärkend…

Die ganze Beschwerde im Wortlaut finden Sie hier.