Tempo 30: Postitive Versuchsresultate aus Zug

Es ist DIE Tempo-30-Auseinandersetzung der Stunde (der Jahre): Die Grabenstrasse in Zug. Es hat zwei Bundesgerichtsentscheide gebraucht, dass der Kanton Zug sich bereit erklärt hatte, einen Tempo-30-Versuch für den Lärmschutz  zu machen.

Jetzt liegen die Resultate vor, zu denen der Kanton Zug zusammen mit dem Bund gekommen ist. Die Hauptpunkte vorweg: Der Verkehr wird durch Tempo 30 nicht behindert (wie vom Kanton stets als Grund dagegen angeführt). Und der Lärm nimmt noch viel stärker ab als berechnet.

Fazit: Die Zuger Regierung überlegt sich nun, gleich die ganze Altstadt als Tempo-30-Zone zu gestalten.

Den Expertenbericht zum Versuch in Zug gibt es hier.